· 

Aufstand der Kinder und Jugendlichen

Immer mehr liest man in den Zeitungen, dass Kinder und Jugendliche mit ihrem Verhalten nicht mehr in die Schule/Beruf passen. Gerne wird die Schuld auf die Eltern zugeschoben. Zu wenig Zeit, kein Erziehungsstil, kümmern sich nicht um ihre Kinder. Dann wird erkannt, dass auch die Eltern einem Burnout nah sind. Sie kommen selber mit der Situation nicht mehr klar. Ja, wie denn? Anrufe aus der Schule, dass das eigene Kind ständig sich den Reglen widersetzt. Gespräche, Sanktionen usw. folgen. Die Kinder begehren immer mehr auf. Und niemand versteht ihre Sprache.

Die Evolutionspädagogik kann ganz klar aufzeigen, wo die Probleme sind.

Verschiedene Entwicklungsstufen sind nicht integriert. Heisst das aber nun, dass die Evolutionspädagogik Kinder Gesellschaftskonform machen kann? Nein, das will sie auf keinen Fall fördern. Unsere Botschaft heisst, seht hin, was geschieht. Die Schule, unsere Gesellschaft ist nicht mehr fähig unseren Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich entfalten zu können. Alles wird in ein stures System gepresst und verdichtet. Wo bleibt die Begeisterung für Entdeckungen, wo bleibt die Zeit sich etwas intensiv widmen zu können, wo können soziale Kontakte geübt und gefestigt werden?

Ist die Lösung wirklich Psychiatrie, Time-outs, Heime? Das kann doch nicht sein. Niemand will so behandelt werden, wie unsere Gesellschaft mit Kindern und Jugendlichen umgeht, wenn sie nicht ins System passen. Warum müssen sie es denn tun?

Die Evolutionspädagogik hilft wieder die eigenen Talente zu erkennen, Lebensfreude zu entwicklen, Selbstvertrauen zu gewinnen und einen Weg zu finden, um das zu tun, was gut tut. Wir alle sind einzigartig!