· 

Konzentrationsschwierigkeiten

Joe* ist ein cleverer Junge. In Sekunden nimmt er sein Umfeld wahr. Er hat einen riesigen Speicher an Wissen. Seine Mutter erzählt, eigentlich könne sich Joe sehr gut konzentrieren. Wenn er sich in ein Thema vertieft, dann höre man nichts mehr von ihm und er sei hochkonzentriert an der Arbeit. In der Schule kommt jedoch die Rückmeldung, dass er oft vergisst, was sein Auftrag sei und er sich von anderen Kindern ablenken lässt.

In der Beratung stellt sich heraus, dass Joe's Hirn wie ein Computer im Dauermodus funktioniert. Joe erzählt, wenn er am Platz sitze und einen Arbeitsauftrag erhalte, dann wisse er immer was zu tun ist. Wird ein Auftrag aber im Kreis mit den anderen Kindern aufgegeben, wisse er nicht mehr, was er tun müsse.

Joe hat eine sehr grosse Empathie. Seine Sensoren sind immer auf sein Umfeld ausgerichtet. Das heisst, ihm fehlt das Systematisieren.

Interessant ist auch, dass Joe, sobald es langsam geht, den Blick nicht halten kann. Seine Augen weichen dann immer aus.

Mit Evopäd machen wir spielerische Übungen. Das macht Joe sehr viel Spass, da er den Erfolg gleich selber erleben kann.

Nun darf er zu Hause eine Woche lang mit Bällen jonglieren und das Blattschnappspiel machen.

Er kann sich ja eigentlich schon konzentrieren, wenn ihn etwas packt. Nun lernt er mit den Übungen jedoch, dass er sich von seiner Umgebung nicht ablenken lassen muss, sondern sich auch sich konzentrieren kann.