Livia, 6 Jahre alt:    ist sehr verschlossen, aufbrausend, traurig

 

Thema:               Livia ist eher schüchtern. Im Kindergarten muss sie oft alleine spielen, da

die anderen Kinder nicht ihre Vorschläge für Spiele annehmen wollen. Sie verweigert sich der Aussenwelt. Sie kann nicht darüber sprechen. Zu Hause muss es dann nach ihrem Kopf gehen, was oft zu Konflikten führt.

 

Lernblockade:    Livia ist ein Kaiserschnitt-Kind. Andere bestimmten, wann für sie der

richtige Zeitpunkt war, auf die Welt zu kommen. Das erkennt man bei Livia im Urvertrauen. Sie sucht immer den Schutz der Mutter. Livia befindet sich im Rückzug. Die Erlebnissicherheit ist nicht gefestigt. Darum besteht auch nicht der Mut auf Neues zuzugehen und dafür neugierig zu werden. Auch die Gefühlssicherheit ist nicht gefestigt. Livia braucht Distanz, um etwas zulassen zu können. Kommt jemand ihr zu nahe, kann sie mit den Gefühlen anderer nicht umgehen. Die Verweigerung zeigt, dass sie sich damit selber schützen möchte.

 

Lösung:              Livia macht Übungen, um das Urvertrauen zu stärken. Mit Krabbelspielen

und der automatischen Tür soll die Gefühlssicherheit gefestigt werden. Übungen, die die Erlebnissicherheit integrieren, sind auch sehr wichtig.

 

Ergebnis:            Livia traut sich nun viel mehr zu. Sie macht im Schwimmen grosse

Fortschritte, ist viel fröhlicher. Die Sturheit oder Verweigerung hält nicht mehr lange an, schon kann sie über ihrem Schatten springen und sich entweder entschuldigen oder etwas nochmals versuchen. Zu Hause gibt es viel weniger Streit.