Pedro, 9 Jahre alt:  stottert und vergisst plötzlich, was er machen wollte

 

Thema:                     Pedro ist sehr scheu. Er wächst zweisprachig auf. Um sich zu

schützen, zieht er seinen Kopf ein und wendet sich ab. Seine Mutter erzählt, Pedro stottere stark und hätte sehr Mühe, sich jeweils zu erinnern, was er für Hausaufgaben habe und wie er sie lösen müsse.

 

Blockade:                 Pedro fehlt die Ursicherheit. Seine Geburt dauerte über 27 Stunden.

Auch bei der Erlebnissicherheit ist beobachtbar, dass seine Körperspannung eingeschränkt ist. Manchmal hat er leicht spastische Züge. Bei der Körpersicherheit ist erkennbar, dass ihm die Kraft fehlt und die Koordination, sich überkreuzt zu bewegen, für ihn nicht leicht ist. Zudem stellt sich heraus, dass die eine Gehirnhälfte (die des analytischen Denkens) sehr dominant ist. Darum sieht er zwar eine Aufgabe im Einzelnen, kann aber daraus keinen Zusammenhang erkennen.

 

Lösung:                     Pedro zeichnet während einer Woche jeden Tag Schleifen und die

liegende Acht. Übungen, die seine Körperspannung festigen, kommen auch dazu. Überkreuzbewegungen helfen beide Gehirnhälften zu harmonisieren.

 

Ergebnis:                  Pedro stottert kaum mehr. Seine Körperbewegungen sind viel

entspannter. Er geht neugieriger auf seine Umgebung zu. Und er vergisst die Aufgaben nicht mehr.