Pirmin, 10 Jahre alt:     schnell ablenkbar, Zeit reicht nicht für gestellte Aufgaben

 

Thema:               Pirmin hat Mühe, bei gestellten Aufträgen der Lehrerin, gleich loszulegen.

Er hat zwar alles verstanden und kann die Aufgaben auch lösen, aber ihm fehlt einfach die Zeit. Er lässt sich oft ablenken. Für ihn ist es wichtiger, wie esanderen geht, als dass er mit einer Aufgabe gleich anfangen kann.

 

Lernblockade:    Primin ist ein Kaiserschnitt-Kind. Die Geburt war nicht einfach. Das zeigt,

dass Pirmin im Sein ist und nicht in Bewegung kommt. Zudem ist Pirmin ein Mischformer. Das heisst, seine Hirnhälften sind vertauscht. Informationen werden zuerst im Gestaltungsgehirn aufgenommen und dann weiter zur Verarbeitung ins Sprachgehirn geschickt. Das bedeutet, er wird von Sinnes- und Informationsreizen stets überflutet, bis er ins Strukturieren findet. Er ist also sehr intelligent, aber um so mehr stressanfällig. Seine Umgebung ist ihm wichtiger, als er für sich selber.

 

Lösung:              Pirmin macht während 2 Wochen gezielte Übungen, die sein Urvertrauen

stärken und ihm ermöglichen, gleich in Bewegung zu kommen. Mit der automatischen Tür wird die Gefühlssicherheit geübt. So kann er besser Abstand nehmen, wenn ihn Probleme anderer Kinder zu sehr beschäftigen. Primins Empathie ist sehr stark, darum fehlt ihm die Systematisierung. Also gleich den Fokus auf sich legen. Dazu muss er sich immer wieder mal bewusst im Spiegel betrachten, damit er sich selber wahrnimmt. Mit dem Papierschnapp-Spiel wird das gleich loslegen können unterstützt, damit er nicht zu lange abgelenkt bleibt.

 

Ergebnis:            Die Mutter berichtet, dass sie es kaum glauben kann, was in den letzten

2 Wochen geschehen ist. Primin brachte Prüfungen nach Hause, wo er über dem Klassendurchschnitt lag. Zusatzaufgaben, die nur er gelöst hat. Auffallend sei auch, dass man ihm nun nicht mehr zehnmal auffordern muss, bis etwas erledigt wird, sondern er setzt es gleich um.