· 

Die 7 Sicherheiten, Stufe 6

Die sechste Stufe der Evolutionspädagogik ist die Sprachsicherheit.

"Laut sein, heisst seine Position finden".

 

In dieser Stufe entwickelt sich die Werthaltung. Auch die männliche und weibliche Seite ist ein wichtiges Thema. Die Sprache differenziert sich. Gerade die Jungs erleben den Wechsel ihrer Stimme intensiv. Mit dem Stimmbruch und dem Wachstumsschub verändert sich ihre Wahrnehmung. Sie müssen sich neu positionieren.

Interessant ist zum Beispiel zu beobachten, wie Jugendliche sich unterhalten. Oft werden Diskussionen sehr laut geführt, laut gelacht. Diese tiefe Stimme mit ihrer grossen Resonanz klingt männlich, bestimmt. Sie gibt einen Wert, wird anders wahrgenommen. Jugendliche, die mehr Wert auf die körperliche Erscheinung legen, sei es, weil sie durch ihr Körpervolumen Eindruck machen oder sich auffallend kleiden, fühlen sich in der Sprache nicht sicher. Durch den Körperausdruck können sie sich aber so auch positionieren.

Wie ist auf dieser Stufe eine Blockade erkennbar?

Menschen, die nicht gerne auffallen, ziehen sich in den Hintergrund zurück. Sie ducken sich, übernehmen nicht gerne Verantwortung. Oder sie machen eine gute Arbeit, wollen aber um keinen Preis auffallen.

Die andere Seite ist, wenn Menschen laut sind, verbal sehr versiert agieren können. Sich positionieren, sich vergleichen, werten ist ihnen wichtig.

 

Auch hier ist es wichtig, dass beide Positionen zur Verfügung stehen. Sprachlich und körperlich Einfluss nehmen, dann wenn es nötig ist. Mit verschiedenen Evo-Übungen wird das Gleichgewicht geschaffen.