Florian, 8 Jahre alt: ADHS

 

Thema:               Florian darf durch sein Verhalten nur noch die Hälfte der Zeit in die

Schule, bis eine Lösung gefunden wird. Die Eltern bekamen den Auftrag von der Schule, dass er Medikamente brauche, da es so nicht weitergehen könne. Durch das Medikament wurde das Verhalten jedoch auch nicht besser. Die Eltern sind ratlos. Die Mutter erzählte, die Lehrpersonen berichteten, dass Florian Schrei- und Wutanfälle hätte und einfach von der Schule davonlaufe. Inzwischen hat er einen Klassenassistenten bekommen, der auch ziemlich ratlos ist. Die Lösung, die nun besprochen wird, ist, Florian soll in eine Schule für ADHS Kinder geschickt werden. Diese Schule ist jedoch voll und hat eine lange Warteliste.

 

Lernblockade:    In der Beratung zeigt sich, dass Florian ein sehr neugieriger, offener Junge

ist. Sein Blick zieht sich gleich auf den Boxsack, wo er zuerst mal kräftig reinschlägt. Er bringt es sogar fertig, wie ein Äffchen auf den Boxsack zu klettern, obwohl er erst 8 Jahre alt ist. Das braucht eine gute Körperbeherrschung. Er macht immer wieder Geräusche von sich. Versteckt sich in den Tunnel oder probiert das Balancierbrett aus. Er holt sich in der Praxis eigentlich gleich alles, was er braucht.

Florina ist ständig in Bewegung. Er kommt kaum zur Ruhe. Die Fischübung, wo er sich leicht wiegen muss, tut ihm gut. Auffallend ist, dass Florian unglaublich viel weiss, sich sehr viel Mühe gibt und alles gerne exakt machen möchte.

 

Lösung:              Florian ist sehr gewissenhaft. Er kann sehr gut zeichnen und malt schon

sehr detailiert. Klar ist, dass die unteren 3 Evostufen nicht gefestigt sind. Florian muss zuerst mal in die innere Ruhe kommen, lernen den Rückzug anzuwenden und innhalten spüren. Auch die Gruppensicherheit ist noch ein Thema.

 

Ergebnis:            Die Mutter erzählt, Florian sei schon ruhiger geworden und die Hausauf-

aufgaben laufen auch besser. Aber in der Schule sei es nach wie vor schwierig. Dass mit einer einzigen Beratung nicht schon alles gut läuft, ist klar, aber positive Veränderungen stellen sich doch nach recht kurzer Zeit ein.

Wie es weitergeht, können Sie beim Blog "Florian mit ADHS" erfahren.